Rassistische Diskriminierung in der Langzeitpflege

Beginnt in


28. Juni 2022

9:15 / 16:00

Veranstaltungsort

Kulturhaus Milbertshofen, Curt Mezger Platz 1, 80809 München, Deutschland

Im Arbeitsfeld Langzeitpflege verbindet sich eine große Vielfalt bei den Mitarbeitenden mit einer zunehmenden Vielfalt bei den zu Pflegenden. Anerkennung, Teilhabe und Chancengerechtigkeit sind zentrale Werte unserer Gesellschaft. Um diese Werte zu leben, müssen sich Institutionen und Einrichtungen klar gegen jegliche Form von Diskriminierung und insbesondere gegen rassistische Diskriminierung stellen.

Die Impulsvorträge nehmen sowohl die rassistische Diskriminierung von Pflegenden und anderen Mitarbeitenden in der Langzeitpflege als auch jene von Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen in den Blick. Dazu werden auch konkrete Zahlen geliefert. Informationstische orientieren über Angebote zu Unterstützung, Beratung und Aktivitäten. Nachdem am Nachmittag der Austausch der Teilnehmenden in drei unterschiedlichen Foren stattfinden wird, stehen bei der abschließenden Podiumsdiskussion Strategien und Maßnahmen gegen rassistische Diskriminierung im Mittelpunkt.

Veranstalterin: Fachstelle Interkulturelle Altenhilfe und Langzeitpflege, Sozialreferat der Landeshauptstadt München, in Zusammenarbeit mit der Hilfe im Alter gGmbH, Diakonie München und Oberbayern und der MÜNCHENSTIFT, Gemeinnützige Gesellschaft der Stadt München.

Ansprechpartner:

Sozialreferat, Amt für Soziale Sicherung, Abteilung Altenhilfe und Pflege

E-Mail: ik-ah-pflege.soz@muenchen.de

Telefon: 089 233 – 68494

Anmeldebeginn

19. April 2022

Anmeldeschluss

14. Juni 2022

 

Rassistische Diskriminierung in der Langzeitpflege. Bestandsaufnahme und Handlungsmöglichkeiten.