Online Vernetzungstreffen für Angehörige oder Freunde von Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben

10. November 2021

18:00 / 20:00

Immer häufiger erreichen uns in der Beratungsstelle des Selbsthilfezentrums Anfragen von Menschen, deren Angehörige oder Freunde an Verschwörungstheorien glauben.

Oftmals geht damit ein Kontaktabbruch oder ein Konflikt einher, unter dem die Angehörigen sehr leiden. Da es (noch) keine Selbsthilfegruppe zu diesem Thema in unserer Datenbank gibt, möchten wir Betroffenen gerne die Möglichkeit geben, sich kennen zu lernen und sich bei Bedarf zu vernetzen.
Darüberhinaus wird sich der Fachbereich Weltanschauungsfragen der Erzdiözese München und Freising kurz vorstellen und einen fachlichen Beitrag zu diesem Thema geben.

Falls Sie also Interesse daran haben, andere Menschen kennen zu lernen, die ebenfalls von diesem Thema betroffen sind, sind Sie herzlich eingeladen, an unserer Online-Veranstaltung teilzunehmen.

Die Veranstaltung dient nicht dazu, Weltanschauungsfragen inhaltlich zu klären, sondern informiert darüber, wie der Umgang mit Angehörigen oder Freunden, die an Verschwörungstheorien glauben, gestaltet werden kann und wie sich Betroffene in selbstorganisierter Form gegenseitig unterstützen können.
Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Anmeldung bitte bis spätestens 8. November an: Eva Parashar, Selbsthilfezentrum München
E-Mail: eva.parashar@shz-muenchen.de
Tel.: 089/ 53 29 56 – 26

https://www.shz-muenchen.de/

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische,
antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.