KINOASYL | Filme aus unserer Heimat vom 28.11. – 03.12.2021

28. November 2021

0:00

Mit einer Feierlichen Eröffnung in den Münchner Kammerspielen am 28. NOV.

KINO ASYL geht in die siebte Runde! Auch in diesem Jahr wird wieder ein buntes Filmprogramm mit Filmen aus aller Welt präsentiert. Ausgewählt und kuratiert werden die Filmbeiträge von jungen Erwachsenen mit Fluchterfahrung. Dadurch erhält das Publikum Einblicke in die Filmkultur des Landes und lernt Kulturen neu kennen. Nach einem grandiosen Online-Festival im letzten Jahr, findet KINIO ASYL dieses Jahr wieder in Live, an unterschiedlichsten Kulturorten in München statt. Neben einem bunt gemischten Filmprogramm mit Filmen aus aller Welt, bietet das abwechslungsreiche Rahmenprogramm auch Ausstellungen und ein Kinderprogramm.
Eröffnet wird das Festival in den Kammerspielen am 28. November und ist dann bis zum 03. Dezember an verschiedenen Kulturorten in München.

Die Filme werden in den Kammerspielen München, im Bellevue di Monaco, im Münchner Gasteig, im NS-Dokumentationszentrum, der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) und im Pixel/Gasteig präsentiert.
Die Veranstaltungen von KINO ASYL sind kostenfrei, Eintritt auf Spendenbasis.

Das genaue Programm ist auf www.kinoasyl.de zu finden.

Kontakt: Linus Einsiedler/Benedikt Aigner/Thomas Kupser/Max Kratzer| linus.einsiedler@jff.de | Telefon/WhatsApp: 0176.51981940

Über Multiplikation und Presseartikel freuen wir uns sehr.

KINO ASYL wird vom Medienzentrum München in Kooperation mit Refugio München veranstaltet. Weitere Kooperationspartner sind: Filmstadt München, Münchner Stadtbibliothek, Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München, Bellevue di Monaco, Pixel/Gasteig, NS-Dokumentationszentrum und Münchner Kammerspiele. Die Veranstaltung wird vom Kulturreferat München und dem Stadtjugendamt München gefördert.

KINO ASYL Festivalbüro:
c/o Medienzentrum München des JFF
Rupprechtstr. 29 | 80636 München
TEL 0176.51981940 | E-MAIL linus.einsiedler@jff.de
www.kinoasyl.de
Wenn Sie keine Informationen mehr erhalten wollen, schicken Sie bitte eine E-Mail an linus.einsiedler@jff.de.