ICJA Freiwilligenaustausch weltweit

…leistet durch internationale Begegnungen und interkulturelle Bildung praktische Friedensarbeit und fördert gesellschaftspolitisches Engagement.

ICJA Freiwilligenaustausch weltweit ist eine internationale Freiwilligendienstorganisation mit Partnerorganisationen in über 40 Ländern. Seit mehr als 70 Jahren leisten wir Friedensarbeit durch Freiwilligendienst, Workcamps und Bildungsprogramme.

Das Bildungskonzept Globales Lernen kombiniert die Förderung zu Weltoffenheit und Empathie mit fachübergreifenden Wissensinhalten zu Eine-Welt-Themen und innovativen, partizipativen Lernmethoden.

Der Freiwilligendienst mit ICJA dauert grundsätzlich 12 Monate. Nur beim *ICJA-Programm* (auch Selbstzahler) ist auch ein 6-monatiger Aufenthalt möglich. Für Teilnehmende über 26 (Ü26), ist in Ausnahmen auch ein Freiwilligendienst von 3 Monate möglich. Kürzere Aufenthalte sind leider nicht möglich. Bei der Bewerbung werden drei Länder als Wunschliste sowie Präferenzen der Tätigkeit angegeben. Wenn man möchte, kann man sich auch über die angebotenen Länder auf unserer Homepage unter „Freiwilligendienste“ und „Einsatzländer und -bereiche“ (https://www.icja.de/fileadmin/Daten/Freiwilligendienste/Downloads/Laenderliste_Einsatzbereiche.pdf) informieren. Bei einer Zusage seitens des ICJA wird der Platz für eines von drei Wunschländer vergeben, noch nicht aber für eine bestimmte Einsatzstelle. Generell ist es nicht möglich, sich direkt auf eine Einsatzstelle zu bewerben. Die Einsatzstellen werden von unserem jeweiligen Partnerkomitee vor Ort koordiniert (Ausnahme: ESK), nicht vom ICJA in Deutschland. Deshalb werden die kooperierenden Einsatzstellen erst nach der Platzierung vorgestellt; in der Regel stehen die Einsatzstellenplätze erst wenige Monate oder Wochen vor Programmbeginn fest.

Die Bewerbung erfolgt über unsere Homepage: (https://www.icja.de/content/service/login-bewerbung), hier findet man auch stets die aktuellen Fristen.

Hier ist eine kurze Übersicht zu unseren Programmen und deren Finanzierung:

Das *ICJA-Programm*

Länder: prinzipiell alle;

Dauer: 6 – 12 Monate;

Kosten: Anmeldegebühr von 360€ + Teilnahmebetrag, abhängig vom Land und von der eigenen finanziellen Situation (siehe hier: https://www.icja.de/fileadmin/Daten/Freiwilligendienste/Downloads/Beitragsuebersicht_ICJA_Ausreise_Jan20.pdf) Visa, Reisekosten, Seminaranfahrtskosten

Teilnehmer*innen: 18 – 26 Jahre

Weitere Informationen: https://www.icja.de/content/Freiwilligendienste/Programme/Unser-Freiwilligendienst/

 

Das durch das BMFSFJ geförderte *IJFD-Programm*

Länder: prinzipiell alle;

Dauer: 12 Monate;

Kosten: Spendenkreis von 3.600€ zur Deckung der Kosten, die nicht vom Ministerium gefördert werden; Visa+ Reisekosten (Kindergeld erhält man weiter, wenn man noch berechtigt ist)

Teilnehmer*innen: 18 – 26 Jahre (25 bei Ausreise)

Weitere Informationen: https://www.icja.de/content/freiwilligendienste/programme/ijfd-internationaler-jugendfreiwilligendienst

 

Das durch *weltwärts* geförderte entwicklungspolitische Freiwilligendienstprogramm

Länder: sogenannte „Entwicklungsländer“;

Dauer: 12 Monate;

Kosten: Spendenkreis von 2.700€-3000€ € zur Deckung der Kosten, die nicht vom Ministerium gefördert werden + Visa (Reisekosten werden erstattet, Kindergeld erhält man weiter, wenn man noch berechtigt ist).

Teilnehmer*innen: 18 – 28 Jahre (28 bei Ausreise)

Weitere Informationen: https://www.icja.de/content/freiwilligendienste/programme/weltwaerts-entwicklungspolitischer-freiwilligendienst

 

Das *ESK-Programm*

Länder: hauptsächlich Europa sowie benachbarte Partnerländer

Dauer: hauptsächlich 12 Monate;

Kosten: laut beantragtem Budget/keine

Teilnehmer*innen: 18 – 30 Jahre

Aktuelle Projekte: Sind auf unserer Homepage zu finden

Weitere Informationen: https://www.icja.de/content/freiwilligendienste/programme/esk-dein-europaeischer-freiwilligendienst

 

Der *ICJA Freiwilligendienst Ü26* (bei Interesse bitte erneut per E-Mail melden, da separates Bewerbungsverfahren)

Länder: prinzipiell alle;

Dauer: 3 – 12 Monate;

Kosten: hängen von Land und Dauer ab; (siehe hier: https://www.icja.de/fileadmin/Daten/Freiwilligendienste/Downloads/Beitragsuebersicht_UE26_Ausreise_Jan20.pdf)

Teilnehmer*innen: 26 – 80 Jahre

Weitere Informationen: https://www.icja.de/content/freiwilligendienste/programme/freiwilligendienst-aller-generationen

 

***

 

In den Leistungen sind Unterkunft + Verpflegung, Versicherung, Taschengeld (abhängig vom Land und Programm), 24/7h Notfallkontakt, Pädagogische Betreuung sowie Vorbereitungs-, Begleit- und Auswertungsseminare enthalten!

 

Was ist ein Förderkreis?

 

Ziel beim Aufbau eines Förderkreises ist es, eine Gruppe von Menschen zu finden, die den Freiwilligendienst unterstützen. Neben der Mitfinanzierung des Freiwilligen-Einsatzes erfüllt der Förderkreis aber noch eine andere wichtige Funktion: Im Förderkreis finden sich Menschen zusammen, die am Einsatz, dem Gastland und der ICJA-Arbeit Interesse haben. Auch die Idee vom freiwilligen Engagement im Ausland wird weiter verbreitet. Und so bleiben die Erlebnisse im Gastland nicht allein bei einem, sondern erreichen eine große Anzahl von Menschen. Wer weiß, vielleicht findet das eigene Engagement sogar in Zukunft Nachahmer*innen. Auf jeden Fall erfahren viele Menschen davon, dass wie wichtig man es findet, einen Beitrag vor Ort, in einem anderen Land zu leisten und selber dabei viel zu lernen.

 

Die Bewerbung für eine Sommerausreise 2022 ist noch bis zum 20. März möglich. Sie sind natürlich herzlich dazu eingeladen, uns jeder Zeit eine weitere Email (bewerbung@icja.de) zu schreiben oder uns telefonisch zu kontaktieren, unter 030/2000 716 03.

Wir freuen uns darauf bald wieder von Ihnen zu hören.

 


ICJA Freiwilligenaustausch weltweit e.V.
Stralauer Allee 20E, 10245 Berlin, Deutschland
Telefon: +49 (0)30 2000 716 03
Fax: +49 (0)30 2000 716 1
E-Mail: bewerbung@icja.de
www.icja.de
Vereinssitz: Berlin – Vereinsregistereintrag: VR 31071 B
————————————————-
ICJA Freiwilligenaustausch weltweit leistet durch internationale Begegnungen und interkulturelle Bildung praktische Friedensarbeit und fördert gesellschaftspolitisches Engagement.